Startseite · Spendenbedarf · Spendenkonten · Berichte · Bilder · BLOG · Forum · Links · SIBIRIEN13.12.2019 10:58:03
Navigation
Jahresberichte
Flyer 2008
Wer wir sind
Spendenbedarf
Helfen, aber wie
Spendenkonten
Kontaktformular

Aktuelles
Berichte
Bilder
Birkenrindendosen
Für Sie notiert
BLOG
Forum
Historie
Links
SIBIRIEN

Downloads
Hinweise (FAQ)
Suche


Impressum
<= beryosa.net

Letzer Artikel
Unsere Dörfler beric...
"Istok"-Berichte 2009
2. und 5. Klasse der...
Peter Marti: Kirchen...
Peter Marti: Besuch ...
3. Wilhelm Pelikan: Betula pendula - die Weiß- oder Maibirke
Ralf am 03.08.2007 09:57:55


Unter den vielen schönen Baumarten der Kätzchenträger ist die Krone der edlen Birke zu reichen; eine Königinnenkrone, denn der Birke gestehen wir weibliche Anmut zu. Sie ist die ewig mädchenhafte, junge Fürstin der hellen nordischen Haine und Wälder. Dem Licht, dem Wind ist sie vermählt, ihre ganze Gestalt löst sie in lichte Luftigkeit auf, selbst das Organ, das sie mit der dunklen Erde verbindet, das «aufgestülpte Erde» ist, der Stamm, er gleicht einer Lichtsäule. Kein anderer Stamm hüllt die dunkle Borke in ähnliches silberiges Weiß. Wo wäre der lichtgrüne Mai schöner als im Birkenlaub, was empfinge die geistdurchhellte Pfingstzcit, das «liebliche» Fest würdiger als «der Maien», die belaubten Birkenzweige? Selbst die Düsternis des Moores, von Wacholder und Heide gespenstisch oder melancholisch belebt, ist erlöst, wenn die Moorbirke mit ihrem heilsamen Duft sich als Lichtbote einfindet. Birke - bircha, biricha, björk in alten und nordischen Sprachformen - mag mit Berchta, der «Prächtigen» zusammen­hängen und würde dann die Schim­mernde bedeuten, die Lichtprangende; und in der Tat spricht die Wortfügung, der Sprachklang aus, was das weltempfindende Auge an der Birke erlebt; der dem Bewegungslaut R verbundene Lichtvokal I ist im K verfestigt, vom B liebevoll umhüllt. Die neue Bewegungskunst der Eurythmie, die «sichtbare Sprache» ist, vermag die Sprachgestalt eines solchen Wortes anschaulich zu machen und vor Augen zu bringen, daß unser Baum einen wesenskennzeichnenden Namen erhalten hat. Die Birke ist die Eurythmistin unter den Bäumen, die mit wehendem Schleier und strömendem Bewegungsfluß der biegsamen Zweigarme den sie durch­atmenden Wind in fortwährendem Plastizieren Gestalt gewinnen läßt, ihn zu sichtbarem Sprechen bringt. Und was strebt die Luft als ihre höchste Gestalt an? Sprache ...

Die Birke, dieser in besonderem Maß jugendlich bleibende Baum, hilft ... dem Menschen, Jugendlichkeit und gesundes Altern miteinander zu verbinden. Denn der «Zentralmensch» soll Jugendlichkeit bewahren, der «peripherische Mensch» die reifenden Alterskräfte heranführen. Verbinden sich beide in rechter Art, so verwirklicht sich die dem wachsenden Alter gemäße Gesundheit ...

=> Birkenbilder in unserer Bildergalerie <=

=> Mehr zur Birke auf weltbaum.de <=




0 Kommentare · 2227 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Startseite · Spendenbedarf · Spendenkonten · Berichte · Bilder · BLOG · Forum · Links · SIBIRIEN
Copyright beryosa.net © 2007
1239828 Eindeutige Besuche
Powered by PHP-Fusion 2003-2005 and Matonor.de