Peter Marti: Kirchenbesuch in Irkutsk
Geschrieben von Ralf am 01.04.2009 15:59:11


Samstag, 14. März 2009 - Kirchenbesuch


Auf dem Bild sehen Sie liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage, die Kasanskj Kirche. Der Grundstein wurde am 27. Juli 1885 gelegt und eingeweiht wurde die Kirche im April 1895. Sie präsentiert sich im russisch-byzantinischen Stil. Geweiht eben der Muttergottes von Kasan.


In den Jahren seit ich nach Irkutsk komme, sind viele Kirchen wieder erstanden. Einige davon waren oder sind immer noch in einem erbärmlichen Zustand. Erstaunlich, wie solche verwahrlosten Kirchen dann nach der Instandsetzung wieder in ihrer ganzen Grösse und Feierlichkeit dastehen.


Die Kasanskj-Kirche wurde am 20. Juli 1936 geschlossen. Wie die meisten Kirchen wurde auch sie zweckentfremdet. Sie diente einem Bücherlager. Ferner wurde sie als Kursort für Kinomechanik benutzt.


Größeres Bild und Quelle

Es gab eine zweite Kasanskj Kirche (Kathedrale) in Irkutsk. Diese stand unweit der Angara, wo es noch andere Kirchen gibt. In der Nähe wurde 1661 eine Kosakenfestung errichtet, das Geburtsjahr von Irkutsk. Diese Kasanskj-Kathedrale wurde – wie manch andere Kirche auch - 1930 gesprengt.


Größeres Bild und Quelle

Die meisten dieser Kirchen mussten Parteigebäuden weichen. Heute befindet sich hier in diesem protzigen Komplex die Verwaltung der Irkutsker Region.


Auch an diesem Samstag, am späteren Nachmittag, wird ein längerer Gottesdienst, eine Liturgie, zelebriert. Die Lithurgie am Samstag dauert drei Stunden. Wir befinden uns unter vielen Gottesdienst-Besuchern. Die Gläubigen stehen während des Gottesdienstes.


Bei dieser zweiten Kirche im Bild handelt es sich um die Zerkow Wchoda Gospodija w Jerusalim, (Kirche "Einzug des Herrn in Jerusalem"). Erbaut 1820 bis 1835. Es ist die zweite Kirche an dieser Stelle. Sie diente als Begräbniskirche, bis dann auch hier die Partei am 26. Februar 1933 den Entschluss fasste, sie zu schliessen. Zugleich wurde auch die Totenstätte geschlossen. Auf den Gräbern entstand der heutige Park "Kultura i Oticha" (Kultur und Erholungspark). Diese Kirche wird momentan restauriert.

=> U n s e r e S p e n d e n k o n t e n <=

Bilder zu diesem Beitrag vergrößern (alle zum Vergrößern)